Drei neue Museumsgütesiegelträger in Salzburg

erstellt am 13. Oktober 2016

(c) Landesmuseum Burgenland, Margit Fröhlich

Schellhorn: Anerkannter Qualitätsnachweis für Museen in Bürmoos, St. Gilgen und Bad Gastein

Beim Österreichischen Museumstag in Eisenstadt wurden kürzlich die neuen Österreichischen Museumsgütesiegel verliehen sowie auch die Verlängerungen ausgesprochen. "Salzburg kann nun insgesamt 29 Museumsgütesiegel-Museen verzeichnen", erklärte Kultur-Landesrat Heinrich Schellhorn anlässlich der Auszeichnung und gratulierte den drei neuen Museumsgütesiegelträgern, dem Torf-Glas-Ziegel Museum Bürmoos, dem Museum Zinkenbacher Malerkolonie St. Gilgen und dem Montanmuseum Altböckstein in Bad Gastein. "Das Museumsgütesiegel ist ein anerkannter Qualitätsnachweis, es ist schwer zu bekommen und die Standards werden laufend überprüft. Unter den Salzburger Museen mit Museumsgütesiegel sind 18 Regionalmuseen, die überwiegend ehrenamtlich geführt werden. Ich bedanke mich herzlich für das große Engagement, das diese hohe Qualität ermöglicht."

Die Auszeichnung, die gemeinsam vom Österreichischen Nationalkomitee des International Council of Museums (ICOM) und dem Museumsbund Österreich vergeben wird, gilt jeweils für fünf Jahre. Das Museumsgütesiegel für das Seelackenmuseum St. Veit wurde bis 2021 verlängert.

Die Einreichfrist für die nächstjährige Museumsgütesiegel-Verleihung endet am 31. März 2017. Der nächste Museumstag findet von 12. bis 14. Oktober 2017 im Museum Arbeitswelt Steyr zum Thema "Museum und Zivilgesellschaft" statt.

 

 

Quelle: Salzburger Landeskorrespondenz, 11.10.2016

Drucken