Ehrungsfestakt in der Salzburger Residenz

erstellt am 19. November 2018

Auszeichnungen und Ehrungen für besondere Verdienste um die Salzburger Volkskultur

Am Donnerstag, den 15. November 2018 wurden beim "Volkskulturellen Ehrungsfestakt" im Carabinierisaal der Residenz 73 Auszeichnungen an engagierte Salzburgerinnen und Salzburger aus allen Bezirken verliehen.

Im Rahmen des Festaktes brachte Landeshauptmann Wilfried Haslauer seine Hochachtung und Wertschätzung für über 50.000 Salzburgerinnen und Salzburger, die in 1.100 Vereinen aktiv sind, zum Ausdruck: "Herkunft und Zukunft, das gehört zusammen. Wer die Tradition kennt und schätzt, sie nicht nur konserviert, sondern lebendig weiterentwickelt, der ist auf dem richtigen Weg. Jene, die wir heute auszeichnen, machen genau das."
Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn zeigte sich besonders vom Engagement der jungen Salzburgerinnen und Salzburger in der Volkskultur begeistert und betonte die Rolle der Volkskultur als „beeindruckende Bildungsstätte“: „An diesem Abend wird immer wieder aufs Neue sichtbar, wie vielfältig und qualitätsvoll die Aus- und Weiterbildungsangebote in diesem Bereich in unserem Bundesland sind. Die Landesverbände bieten jährlich rund 150 Weiterbildungsveranstaltungen mit mehr als 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an“ - LK_181116_70

Unter den Preisträgerinnen und Preisträgern beim Ehrungsfestakt für Verdienste um die Salzburger Volkskultur waren auch die Regionalmuseen stark vertreten.

Ehrenbecher des Landes Salzburg

Alfred Huemer, Begründer und nun Ehrenobmann des Landesverbands Salzburger Museen und Sammlungen wurde für sein ungebrochenes und jahrzehntelanges Engagement in den Salzburger Regionalmuseen mit dem Ehrenbecher des Landes ausgezeichnet.

Verdienstzeichen des Landes Salzburg

Frau Dr. Hemma Ebner wurde für ihr überdurchschnittliches Engagement in den Salzburger Regionalmuseen ausgezeichnet. Als ausgebildete Kunsthistorikerin treibt sie nicht nur die Inventarisierung der Exponate in den verschiedenen Regionalmuseen stetig voran, sondern bringt seit 2002 ihr Fachwissen auch als Kuratorin und Kustodin ein. Regina und Heinz Gottfried waren maßgeblich an der Neugestaltung des Bergbaumuseums Mühlbach beteiligt und führten das Regionalmuseum nicht nur in neue Räumlichkeiten, sondern leiteten auch eine Phase der Professionalisierung ein, die 2002 mit der Verleihung des Österreichischen Museumsgütesiegel gewürdigt wurde. Für ihre Leistungen wurden die beiden nun mit dem Verdienstzeichen des Landes geehrt.

Zertifizierung - "Qualifizierte Museumsmitarbeiter/in"

Helmut Juritsch (Museumsverein Bischofshofen), Peter Listberger und Stefanie Oberreiter Altenmarkter Heimatmuseen, Hoamathaus & Dechantshoftenne) konnten heuer den Lehrgang zum/zur Qualifizierten Museumsmitarbeiter/in abschließen. Hierfür wurden von den Absolventen und der Absolventin zumindest vier Kurse aus den jeweiligen Schwerpunktthemen "Konservierung und Archivierung", "Außenwirkung und Rechtliches" und "Vermittlung" sowie zwei Kurse zur EDV-Inventarisierung absolviert. Mit ihrem Abschluss leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Professionalisierung der Museumsarbeit in den Regionalmuseen.

Der Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen gratuliert allen Ausgezeichneten herzlich!

Die Fotos von der festlichen Verleihung können hier heruntergeladen werden.

Ein kurzer Videobeitrag zum Ehrungsfestakt ist auf der Onlinepräsenz des Regionalsenders RTS - Regional TV Salzburg - veröffentlicht.

Bildrechte: (c) LMZ/Neumayr

Drucken