Weiterbildung: "Objektbeschriftungen, Fossilien hautnah", 15.03.2014

erstellt am 17. März 2014

Nachbericht des Weiterbildungs-Beauftragten Wilhelm Leitner

(Bilder: Wilhelm Leitner)

Die Weiterbildung des Landesverbandes zu den Themen „Objektbeschriftung und Fossilien hautnah“ wurde von 17 TeilnehmerInnen besucht. Am Vormittag wurden von Mag. Dagmar Bittricher anhand einer Powerpoint-Präsentation viele Beispiele aus der Museumspraxis zur Erklärung richtiger Objektbeschriftungen in Museen herangezogen und damit sehr ausführlich auf die Notwendigkeit einer einheitlichen, vollständigen und für alle BesucherInnen gut lesbaren Beschriftung hingewiesen.

An Hand von Beispielfotos aus verschiedenen österreichischen Museen wurde den TeilnehmerInnen aufgezeigt, in welchen Bereichen auch in ihren Museen Verbesserungen gemacht werden können. Zum Abschluss des Vormittags durfte jede/r TeilnehmerIn ein von Mag. Bittricher zur Verfügung gestelltes Mini-Objekt mit einem möglichen Beschriftungstext versehen. Somit wurde das Gelernte sofort in die Praxis umgesetzt, auf kleinere Fehler hingewiesen, und ein für Alle lehrreicher Vormittag abgeschlossen.

 

Am Nachmittag gab Dr. Fritz Seewald anhand von Funden aus der Gegend von Rußbach hautnahe Einblicke in die regionale Fossilienwelt. In einem überaus leidenschaftlichen Vortrag erfuhren die TeilnehmerInnen sehr viel über die geologische Entstehung der Region. Durch die Möglichkeit, viele Exponate auch berühren und deren unterschiedliche Oberflächen erfühlen zu können, gestaltete sich der Vortrag sehr lebendig. Als Abschluss durften die TeilnehmerInnen die Entstehung von Gipsabgüssen „live“ erleben und die bereits vorgefertigten Abgüsse mit nach Hause nehmen.

Herzlichen Dank an Dagmar Bittricher für ihre lehrreichen Ausführungen und an Fritz Seewald für seinen interessanten Vortrag und die freundliche Bewirtung mit Kaffee und Süßigkeiten . Besten Dank ebenso an die Gemeinde Rußbach für die Gelegenheit zur Nutzung der Räumlichkeiten.

Wilhelm Leitner, Obm. Stv.

Drucken