Drei Regionalmuseen mit Salzburger Museumsschlüssel ausgezeichnet

erstellt am 10. Juli 2017

Die Preisträger 2017 (v.l.n.r.: Mattseer Stiftsprobst Mag. Franz Lusak mit Kusos Josef Sturm, Neumarkter Bürgermeister Adolf Rieger mit Museumsleiterin Ingrid Weydemann, LR Dr. Heinrich Schellhorn, Museumsleiterin Dr. Andrea Dillinger mit Saalfeldner Bürgermeister Erich Rohrmoser)

Schellhorn: Professionelle Arbeit stärkt Identität der Gemeinden und des ganzen Landes

Mit dem Salzburger Museumsschlüssel 2017 zeichnete Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn am 7. Juli, das Museum Fronfeste in Neumarkt am Wallersee bei einem Festakt im Kavalierhaus in Kleßheim aus. Anerkennungspreise erhielten das Stiftsmuseum Mattsee und das Museum Schloss Ritzen.

"Die Themenstellungen in den einzelnen Museen sind vielfältig, nehmen aber immer Bezüge zur Gegenwart auf. Die Preisträgerinnen und Preisträger leisten in ihren Häusern kontinuierlich professionelle Arbeit und stärken so nicht nur die Identität der Gemeinden, sondern des gesamten Landes Salzburg", so Schellhorn, der sich bei der fachkundigen Jury, die sich auch an Ort und Stelle ein Bild über die Häuser gemacht hatte, bedankte.

 

Die mit 3.600 Euro dotierte Auszeichnung wird regelmäßig vom Land Salzburg als Würdigung für eine qualitätsvolle, florierende und kontinuierliche Museumsarbeit, aber auch für hervorragende Projekte in Regionalmuseen vergeben. Anlässlich des Jubiläumsjahres "Salzburg 20.16 – 200 Jahre Salzburg bei Österreich" wurde der Preis diesmal für besondere Museumsinitiativen und Ausstellungsprojekte zum Erinnerungsjahr ausgeschrieben. Für den Salzburger Museumsschlüssel 2017 haben sich insgesamt elf Regionalmuseen beworben. Die Bewertung der Bewerbungen erfolgte durch eine Jury, der Sabine Fauland, Magda Krön und Martin Hochleitner (Vorsitz) angehörten.

 

Museum Fronfeste mit internationalen Kunstverflechtungen

Der Museumsverein Neumarkt am Wallersee unter der Leitung von Ingrid Weydemann erhält den Salzburger Museumsschlüssel 2017 für die Ausstellung "Von hier. Und dort" im Museum Fronfeste. "Der Museumsschlüssel ist ein Mosaikstein von vielen Erfolgen, die mit der Ausstellung verbunden sind, etwa dem Preis der Akademie der Künste oder der Installation Pocket Memories des persischen Künstlers Farshido Larimian", so Museumsleiterin Weydemann. Dieser Ausstellungsteil war auch in Teheran (Iran) zu sehen. Als nächstes Projekt steht die Partnerschaft mit dem Haus der Geschichte der Republik Österreich in Wien an.

 

Stiftsmuseum Mattsee als Denkort für Alt und Jung

Die Ausstellung im Stiftsmuseum Mattsee führte dazu, so die Jury, "dass das Museum zu einem Denkort für Alt und Jung bei Führungen und Veranstaltungen wurde. Mit wenig Budget und viel Engagement, einfachen gestalterischen Mitteln und großem Forscherdrang wurde eine historische Schau zusammengestellt, die mit Schlaglichtern in die Gegenwart Raum für Diskussionen und gemeinsame Gespräche eröffnete."

 

200 Portraits von Menschen aus der Region im Schloss Ritzen

Die Ausstellung "200x200" zum Erinnerungsjahr Salzburg 20.16 im Schloss Ritzen in Saalfelden zeichnete sich durch die eingängige Idee aus, 200 Portraits von Menschen aus der Region ins Zentrum zu stellen. Als das Besondere am Ausstellungskonzept hob die Jury die Kooperation mit dem Bundes- und Sportrealgymnasium Saalfelden hervor. Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums konzipierten und gestalteten die Ausstellung mit und errichteten für ausgewählte Persönlichkeiten farbenfrohe Denkmäler innerhalb der Ausstellung.

 

Quelle: Salzburger Landeskorrespondenz, 07.07.2017

Drucken