Auszeichnungen

Österreichisches Museumsgütesiegel

Das Österreichische Museumsgütesiegel weist besonders ausgezeichnete Museumsarbeit aus. ICOM Österreich und Museumsbund Österreich vergeben einmal jährlich am Österreichischen Museumstag diese Auszeichnung für qualitätsvolle Museumsarbeit. Ziel des Österreichischen Museumsgütesiegels ist es, mittels der Errichtung von Mindeststandards im Museumswesen ein Instrument zur Qualitätskontrolle und -verbesserung einzuführen.

Die Verleihung des „Museumsgütesiegels“ bedeutet einen öffentlichen Nachweis, dass das Museum Verantwortung zur Bewahrung des kulturellen Erbes übernimmt, Besucher/innen eine qualitätsvolle Präsentation, ein Mindestniveau an Serviceleistungen erwarten können und dass das Museum, sein Träger und seine Mitarbeiter/innen die „Ethischen Richtlinien für Museen“ anerkennen.

Einreichfrist: 31. März jeden Jahres

>> zur Website


European Museum of the Year Award

Das 1977 unter der Schirmherrschaft des Europarates gegründete Europäische Museumsforum verleiht jährlich den European Museum of the Year Award (EMYA) mit dem Ziel, Spitzenleistungen und besonders innovative Prozesse der Wissensvermittlung innerhalb der europäischen Museumsszene zu würdigen.
Laut dem EMYA Schema sind alle Museen als gleichwertig zu betrachten, Größe, Inhalt, Nartionalität, ob öffentlich oder privat, spielt keine Rolle. Es geht allein um die "Public Quality".

Der Preis wird entweder an ein neu eröffnetes Museum oder ein Museum mit kürzlich komplett modernisierter Ausstattung und Vermittlung vergeben. Die Jury achtet besonders auf phantasievolle Interpretation und Präsentation, Finanzgebahrung, soziale Verantwortung, Aufklärungsarbeit, Marketing und Management. Das ausgezeichnete Museum erhält für ein Jahr die Skulptur The Egg von Henry Moore als Leihgabe.

Das Europäische Museumsforum ist eine der führenden europäischen Organisationen, welche die Entwicklung eines hohen Qualitätsniveaus in europäischen Museen fördert.

>> zur Website

Drucken